Komödie von William Shakespeare.
JULI / AUGUST 2018.

Bearbeitet für das THEATER.RUM von Fabian Kametz.  

„Wenn dann zwei um eine werben ist der Spaß schon fast zum Sterben. |
Doch der größte Spaß entsteht, wenn sich etwas falsch rum dreht.“ (Puck)

DIE GESCHICHTE …

Ein Planspiel der Liebe:
Lysander und Demetrius lieben Hermia, die aber mag nur Lysander, soll jedoch auf Befehl ihres Vaters Demetrius heiraten, in den wiederum Helena verliebt ist.

Die vier jungen Liebenden fliehen aus Verzweiflung just in jenen Wald, in dem Squenz mit ihren Kumpanen ein Theaterstück einstudiert, das sie auf der Hochzeit des Herzogs darbieten wollen.

Und eben dieser Wald wird von Elfenkönig Oberon regiert, der jedoch steckt mitten im Liebes-Zwist mit seiner holden Frau Titania, weil die sich ihm schon seit Tagen verweigert.
Genau deshalb beauftragt er seinen treuen Diener Puck, ihm eine Wunderblume zu bringen. Der Saft dieser Blume – auf die Augen von Schlafenden geträufelt – bewirkt, dass sich der- oder diejenige im Moment des Erwachens in das erste Lebewesen verliebt, das er oder sie erblickt.
So will er sich einerseits an Titania rächen und zugleich unter den Menschenpaaren die Liebeswirren zum Guten wenden.

Doch leider verwechselt der arme Puck so einiges und es kommt alles ganz anders als gedacht. Im Wald ist somit das Gefühls- und Liebeschaos perfekt und nimmt unaufhaltsam seinen Lauf …

DAS STÜCK  …

Sommer. Nacht. Traum. … Schon der Stücktitel ist eine einzige Verheißung.
Es ist Shakespeares großes Stück über Sehnsucht und übersinnliche Fantasie, über die Grenzen zwischen Traum und Wirklichkeit. Uraufgeführt irgendwann zwischen 1595 und 1598 gehört es zu den meistgespieltesten und bekanntesten Werken des wahrscheinlich berühmtesten Dramatikers der Neuzeit.

Es erzählt einerseits von einer Welt, in der das Individuum um seine persönliche Freiheit kämpfen muss. Andererseits jedoch von einem Wald, in dem die bestehenden Gesetze außer Kraft gesetzt sind, einem Ort, an dem theatralisch und sinnlich alles möglich ist.
Buntes Treiben statt autoritärem Stillstand. Die Kraft der Natur und unterdrückte Energien entladen sich, sie befreien von Normen, Gesetzen und Hierarchien zugunsten des jugendlichen Lebens und Liebens.
Sommerglut, Täuschungen, Einbildungskraft, Magie, Spuk, Ausgelassenheit, Verzauberung und lustvolle Verwirrung. Ein Stück, in dessen Zentrum die Suche nach und die Definition von Liebe stehen.
Der Traum einer Sommernacht …

Wir freuen uns sehr, diese rauschende Geschichte in einer Inszenierung von Regisseur Fabian Kametz nach Rum zu bringen.
Und zwar – wie es dem Stück am besten steht – als großes OPEN-AIR-THEATER am Rumer Rathausplatz.
Der Münchner Bühnenbildner Martin Kinzlmaier wird ein „wendbares“ Bühnenbild entwerfen, sodass im Fall der Regen-Fälle in ca. 15 Minuten in den FoRum-Saal gewechselt werden und die Vorstellung in jedem Fall (zu Ende) gespielt werden kann.
Ganz besonders freut es uns, dass die Rumer Musikerinnen von „Die Vielsaitigen“ den Soundtrack zum Stück liefern werden.

DER AUTOR  …

William Shakespeare (1564-1616) besuchte zunächst die Lateinschule und arbeitete wahrscheinlich eine kurze Zeit als Lehrer, bevor er um 1586 nach London ging, um sich dort einer Schauspielertruppe anzuschließen. Er wurde Mitbesitzer des „Globe Theatre“ und Teilhaber der Theatergruppe „Chamberlain`s Men“.
Sein Schaffensbeginn fällt zusammen mit dem Höhepunkt der Regierung Elisabeths I. und einer nationalen Hochstimmung, hervorgerufen durch den Sieg über die spanische Armada.
Shakespeares dramatisches Werk verknüpft volkstümliche und humanistische Elemente. Es umfasst 35 Stücke, an vielen weiteren hat er maßgeblich mitgearbeitet. Mit seinen frühen Geschichts-Dramen wie „Richard III.“ reagierte er auf das neuerwachte Interesse an der nationalen Vergangenheit, ab 1595 schrieb er seine poetischen Dramen wie „Romeo und Julia“. Ein Höhepunkt seines Werks sind die um 1600 entstandenen Komödien „Wie es euch gefällt“, „Viel Lärm um nichts“ oder „Was ihr wollt“. Die bekannteste und meistgespielte dieser Komödien ist jedoch zweifelsohne EIN SOMMERNACHTSTRAUM.

DIE TERMINE …

Freitag, 20. Juli 2018, 20:30 Uhr – PREMIERE!
Sonntag, 22. Juli 2018, 20:30 Uhr
Freitag, 27. Juli 2018, 20:30 Uhr
Samstag, 28. Juli 2018, 20:30 Uhr
Sonntag, 29. Juli 2018, 20:30 Uhr
Mittwoch, 1. August 2018, 20:30 Uhr
Freitag, 3. August 2018, 20:30 Uhr
Sonntag, 5. August 2018, 20:30 Uhr
Mittwoch, 8. August 2018, 20:30 Uhr
Donnerstag, 9. August 2018, 20:30 Uhr
Freitag, 10. August 2018, 20:30 Uhr
Samstag, 11. August 2018, 20:30 Uhr – LETZTES MAL!

OPEN AIR THEATER am Rumer Rathausplatz, Veranstaltungszentrum FoRum, Rathausplatz 3, 6063 Rum. Eine detaillierte Anfahrtsbeschreibung finden Sie hier.

BEI SCHLECHTWETTER FINDET DIE VORSTELLUNG IN JEDEM FALL STATT!

Ein wendbares Bühnenbild ermöglicht bei Regenwetter eine ungestörte Vorstellung im FoRum-Saal.

TICKETS …

Wollen Sie eine unserer Vorstellungen besuchen, sollten Sie rechtzeitig eine Ticketreservierung vornehmen! Nur eine solche Reservierung garantiert Ihnen den Einlass!

zur Ticket-Reservierung

MIT …

AM HOF …
Michael Huber 
  (Theseus, Herzog von Athen)

Lisa Wanka   (Hippolyta, Theseus‘ Verlobte)
Martin Moritz   (Egeus, Vater der Hermia)
Georg Mader   (Lysander, ein junger Athener)
Dominik Kapferer   (Demetrius, ein junger Athener)
Theresa Lechner   (Helena, eine junge Athenerin)
Silke Winkler   (Hermia, eine junge Athenerin)
Danielle Konrad   (Philostrat, Zeremonienmeisterin)

IM WALD …
Michael Huber   (Oberon, Elfenkönig)
Lisa Wanka   (Titania, Elfenkönigin)
Martin Moritz   (Puck, Elf)
Danielle Konrad 
  (Senfsamen, Elfe)

Heidi Schletterer   (Bohnenblüte, Elfe)
Edeltraud Firlinger   (Spinnweb, Elfe)
Maria Knapp   (Motte, Elfe)

ALS HANDWERKER …
Brigitte Rieder   (Squenz)

Max Lechner   (Zettel)
Philipp Firlinger   (Flaut)
Christoph Trenker   (Schnautz)
Peppi Maier   (Schnock)
Barbara Probst   (Schlucker)

DAS KREATIVTEAM …

Fabian Kametz    (Regie)
Martin Kinzlmaier    (Bühne und Kostüme)
Anna Strickner    (Musikalische Leitung)
Barbara Trenker    (Regie-Assistenz)
Lisa Koller   (Regie-Hospitantin)
Ralph Kopp   (Lichtdesign)
Hannes Wetzinger    (Tondesign)
Barbara Wanka und Team   (Maske und Frisuren)
Rainer Ebenbichler und Georg Grubhofer    (Bühnenbau)
Silvia Bradl    (Malerei)
Christian Ladner   (Kascheur)
Martin Moritz   (Bühenbild-Assistenz)
Heidi Schletterer    (Kostüm-Assistenz)
Sarah Peischer    (Grafik und Fotos)

DER REGISSEUR  …

Fabian Kametz, geboren 03.09.1965 im Sternzeichen der Jungfrau und dadurch bereits von Geburt an gezeichnet. Aufgewachsen in München, somit trotz Tiroler Mutter (ehemalige Schauspielerin am Tiroler Landetheater) bayerisch sozialisiert, inzwischen recht gut angelernter Österreicher. Studierte in Innsbruck zuerst Medizin, hielt einen Moment inne und lernte dann etwas Anständiges: Vergleichende Literaturwissenschaft, Germanistik und Kulturmanagement. Seit nunmehr über 20 Jahren Regisseur und Kulturmanager in Deutschland, Italien und Österreich. Unvergesslich auch der Regie-Abstecher ins damals gerade eben von der Perestroika wachgeküßte Litauen. Wenn nicht gerade am Theater, führt er Regie bei Filmproduktionen und freut sich über ein paar internationale Auszeichnungen. Kurzparkzonen sind ihm ein großes Gräuel!

DER AUSSTATTER…

Martin Kinzlmaier studierte Anglistik und Kunsterziehung in München und anschließend Bühnenbild am Mozarteum Salzburg. Nach Bühnenbildassistenzen bei den Salzburger Festspielen, am Wiener Burgtheater und bei den Wiener Festwochen betreute er von 1994 bis 2001 an der Akademie der Bildenden Künste München als Hochschulassistent der Professoren Ursel und Karl-Ernst Herrmann die Klasse für Bühnenbild und -kostüm. Mit den Bühnenbildnern Karl-Ernst Herrmann, Bernhard Kleber und Reinhard von der Thannen arbeitete er am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, am Zürcher Schauspielhaus, am Opernhaus Zürich, an der Königlichen Oper Stockholm und am Aalto-Musiktheater Essen.
Er gestaltete Bühnenbilder für Theater und Opernhäuser in München, Berlin, Hamburg, Zürich, Oldenburg, Innsbruck sowie für Theater in Südtirol, dort seit vielen Jahren zusammen mit dem Regisseur Fabian Kametz.
Neben seiner Theatertätigkeit arbeitet er als Stylist für das Magazin AD (Architectural Digest).
http://www.kinzlmaier.com

DIE VIELSAITIGEN –
UNSERE ELFEN-BAND  …

Theresa Giner   (Hackbrett, Harfe)
Sabrina Klotz   (Gitarre)
Anna Strickner   (Hackbrett)
Lisa Strickner   (Kontrabass, Flöten, Okarina)

www.dievielsaitigen.at

DOWNLOADS …

Soon to come …

WIR FREUEN UNS AUF IHREN BESUCH,
WÜNSCHEN VIEL SPASS UND GUTE UNTERHALTUNG! 

DAS KOMMT …

BEST OF MUSICALS 2.0

Musik.Chor.Theater – IN CONCERT
… die Neuauflage des Rumer Konzert-Hits!
25. bis 28. Oktober 2018 | FoRum