Komödie von Peter Shaffer.
OKTOBER/NOVEMBER 2020!

„Er sprach: Es werde Licht.
Und da. Plötzlich und unerwartet!
Mit einem Schlag! Unfassbar! Unerschöpflich! Unauslöschlich und ewig …
… ward es Licht!“ (Alexej Schupanski)

DIE GESCHICHTE …

Es ist ein wichtiger Abend im Leben von Brindsley Miller. Wird er den russischen Kunstsammler George Godunow vom künstlerischen Wert seiner Skulpturen und den gestrengen Vater seiner neuen Freundin Carol von seiner Seriosität als Schwiegersohn überzeugen können? Beide Herren haben nämlich ihren Besuch angekündigt.

Der talentierte, aber noch unentdeckte und daher brotlose junge Künstler befindet sich in Hochspannung. Im Bemühen, seinen Status aufzumotzen und seinen Gästen zu imponieren, folgt er einer ebenso bestechenden wie gewagten Idee. Er nutzt den Wochenendausflug seines begüterten Nachbarn, dem Antiquitätenhändler Harrold Gorringe, um mit ein paar kostbaren Stücken aus dessen stilvoller Wohnung die eigene glanzlose Bude aufzumöbeln.

Doch noch bevor er Eindruck schinden kann, passiert es: Ein Kurzschluss führt zum Stromausfall und taucht das Haus in komplette Dunkelheit.

Aber nicht nur Carols gestrengen Vater erwartet das Chaos. Als nämlich auch noch unerwartet der Antiquitätenhändler in der Türe steht, die ansonsten so seriöse Nachbarin Miss Furnival durch Hochprozentiges indisponiert ihren Scharfblick verliert und Clea, Brindsley‘s noch keineswegs abgeschriebene Ex, auf den Plan tritt, nimmt die Katastrophe unweigerlich ihren Lauf.

Der Mann vom Elektrizitätswerk kommt definitiv zu spät … oder zu früh … zumindest für Brindsleys lichtscheues Treiben, einen Ausweg aus seiner finsteren Situation zu finden.

DAS STÜCK  …

Dem britischen Dramatiker Peter Shaffer gelang mit seiner 1965 am Londoner National Theatre uraufgeführten KOMÖDIE IM DUNKELN der internationale Durchbruch.

Es ist eine großartige englische Boulevard-Komödie, deren Turbulenzen und Verwicklungen durch eine geniale ästhetische Finesse gesteigert werden: Müsste nach dem Kurzschluss die Bühne eigentlich im Dunkeln liegen, werden die Lichtverhältnisse umgekehrt, damit die Zuschauer Brindsley’s Versuche, aus dem Schlamassel herauszukommen, in hellem Tageslicht sehen, während die Schauspieler in ihrer Bühnen-Realität rettungslos im Dunkeln tappen.

In einer Regie von Laura Hammerle, die nach ihrer legendären Inszenierung von DIE [S]PANISCHE FLIEGE zu uns zurückkehrt, erwartet das Publikum ein hoch amüsanter, akrobatischer und temporeicher Abend, in dessen Zentrum die alles entscheidende Frage steht, ob es im Dunkeln wirklich gut munkeln ist.

DER AUTOR  …

Peter Shaffer, 1926 in Liverpool geboren, arbeitete nach seinem Studium in Cambridge u. a. als Musikredakteur.

Seinen Durchbruch als Dramatiker hatte er 1958 mit dem mehrfach ausgezeichneten Stück „Fünffingerübung“. Seine Werke werden oft am National Theatre, London, uraufgeführt. Für seine Dramen erhielt er mehrere Auszeichnungen.

Seine beiden bekanntesten Stücke, „Amadeus“ (1979) und „Equus“ (1973), wurden beide verfilmt und mit dem Tony Award für das beste Theaterstück ausgezeichnet. „Amadeus“ wurde 1980 zum Broadway-Hit, für Milos Formans Film erhielt Peter Shaffer einen Oscar. 1993 erhielt Shaffer von der Universität Bath die Ehrendoktorwürde in Literaturwissenschaften.

Shaffer lebte in London und New York. Er starb im Juni 2016 im Alter von 90 Jahren nach kurzer Krankheit während einer Reise in Irland.

DIE TERMINE …

Freitag, 23. Oktober 2020, 20 Uhr – PREMIERE!
Samstag, 24. Oktober 2020, 20 Uhr
Sonntag, 25. Oktober 2020, 18 Uhr
Mittwoch, 28. Oktober 2020, 20 Uhr
Donnerstag, 29. Oktober 2020, 20 Uhr 
Freitag, 30. Oktober 2020, 20 Uhr
Samstag, 31. Oktober 2020, 20 Uhr
Samstag, 7. November 2019, 20 Uhr
Sonntag, 8. November 2019, 18 Uhr – LETZTES MAL!

Jeweils im Veranstaltungszentrum FoRum, Rathausplatz 3, 6063 Rum. Eine detaillierte Anfahrtsbeschreibung finden Sie hier.

TICKETS …

Wollen Sie eine unserer Vorstellungen besuchen, sollten Sie rechtzeitig eine Ticketreservierung vornehmen! Nur eine solche Reservierung garantiert Ihnen den Einlass!

zur Ticket-Reservierung

MIT …


(Brindsley Miller – Bildhauer)

(Carol Melkett – seine Freundin)

(Miss Furnival – alleinstehende ältere Dame und Brindsley’s Nachbarin)

(Colonel Melkett – Armee-Oberst und Carols Vater)

(Harrold Gorringe – Antiquitätenhändler und Brindsley’s Nachbar)

(Alexej Schupanski – Mitarbeiter des Londoner E-Werks)

(Clea Punnet – Brindsley’s Ex-Freundin)

(George Goudunow – Millionär und Kunst-Mäzen)

DAS KREATIVTEAM …

Laura Hammerle und
Fabian Kametz
(Regie)
Salha Fraidl
(Bühne und Kostüme)
Verena Kirchner
(Regieassistenz)
Hannes Wetzinger
(Licht- und Tondesign)
Barbara Wanka
(Maske und Frisuren)
Sarah Peischer
(Grafik und Fotos)

DOWNLOADS …

Soon to come …

WIR FREUEN UNS AUF IHREN BESUCH,
WÜNSCHEN VIEL SPASS UND GUTE UNTERHALTUNG! 

Aufführungsrechte beim Deutschen Theater Verlag, Weinheim.

DAS KOMMT …

KEINE LEICHE OHNE LILY

Komödie von Jack Popplewell
Regie Verena Schopper
ab 26. März 2020| FoRum